Matratzenreinigung: So bekommen Sie Ihre Matratze sauber!

Verschütteter Kaffee, Blut oder Urin können trotz Laken und Matratzenschoner manchmal bis an die Matratze gelangen und Flecken hinterlassen. Dann ist guter Rat teuer. Schließlich kann man die Matratze nicht einfach in die Waschmaschine stecken. Günstig ist es, wenn der Bezug der Matratze abnehmbar und waschbar ist. Wenn nicht, muss man andere Maßnahmen anwenden, um die Matratze zu reinigen. Wir haben an dieser Stelle einige Tipps und Tricks zur Reinigung und Säuberung von Matratzen für Sie bereitgestellt:

Kaffeefleck

©Lara604/flickr

Ist der Kaffeefleck noch frisch, genügt es meist, wenn man die Matratze mit lauwarmem Wasser behandelt. Auch schon eingetrocknete Flecken können so behandelt werden, sofern es sich um schwarzen Kaffee handelt. Alternativ kann der Kaffeefleck auch mit Zitronensaft beträufelt werden. Lassen Sie den Saft einige Stunden einwirken und spülen Sie ihn dann mit Wasser ab. Der Fleck sollte damit weitestgehend verschwunden sein, und zudem haben Sie danach einen angenehmen Zitrusduft in Ihrem Schlafzimmer. (Foto: ©Lara604/flickr)

Urinfleck

Urin in der Matratze ist ein großes Problem, da neben dem sichtbaren Fleck auch Geruch entsteht. Bei einem frischen Urinfleck sollte man zunächst versuchen, die Matratze im Freien trocknen zu lassen oder sie beispielsweise mit einem Dampfsauger (Unsere Empfehlung: DeLonghi Dampfreiniger) zu reinigen. Urinflecken lassen sich mit Fleckenspray, Allzweckreiniger oder einer Essig-Wasser-Mischung gut entfernen. Es empfiehlt sich auch die Behandlung mit Matra Clean – Matratzenreiniger von Wellness & Care, welcher darüber hinaus auch gegen Schimmel und Milben wirkt. Ein Insidertyp ist das Aufsprühen von Fensterreiniger (zum Bespiel Glas-Reiniger von Meguiars) auf die Matratze, die anschließend mit einem sauberen Tuch trockengetupft wird.

Blutfleck

Einen Blutfleck auf der Matratze zu entfernen ist schwierig, besonders wenn der Fleck schon eingetrocknet ist. Der Grund dafür ist das im Blut enthaltene Eisenoxid, welches wasserunlöslich ist. Dennoch sollte man den Blutfleck immer grundsätzlich mit kaltem Wasser auswaschen. Backpulver steht in dem Ruf, Blutflecke gut entfernen zu können. Dazu muss man den Fleck mit Wasser vorbehandeln, dick mit Backpulver bestreuen und einige Zeit einwirken lassen. Entfernen Sie das Pulver anschließend durch gründliches Staubsaugen. Auch eine Kochsalzlösung, Gallseife oder eine Lauge mit Soda können bei Blutflecken Abhilfe schaffen.

Milben

Milben machen es sich in Ihrer Matratze gerne gemütlich, da sie sich von kleinen Hautschüppchen ernähren. Diese finden sie reichlich in Matratze, Bettwäsche und Kopfkissen. Um sie loszuwerden benötigt man einen speziellen Staubsauger, der sehr teuer ist. Alternativ dazu gibt es sogenannte Anti-Milben-Sprays, wie z.b. den Milben-Ex Reiniger. Es ist jedoch vollkommen normal, dass sich Milben in der Matratze befinden. Kein Grund zur Panik also, wenn sie nicht an einer Milbenallergie leiden.

Professionelle Matratzenreinigung

Wenn alle vorgestellten Methoden zur Fleckentfernung nicht erfolgreich sind, dann ist die Reinigung durch einen Experten die beste Lösung. Viele Anbieter erledigen die Reinigung der Matratze chemiefrei. Mit einer UV-Bestrahlung werden außerdem Bakterien, Keime und Schimmelsporen zuverlässig abgetötet. Schmutz wird mittels spezieller Reinigungsmaschinen ebenfalls effektiv entfernt.

Kennen Sie andere Methoden, wie man die Flecken in der Matratze effektiv loswerden kann oder haben Sie Fragen? Dann hinterlassen Sie einen Kommentar – wir würden uns freuen!