Rückenschmerzen? Wieso eine neue Matratze helfen kann…

Etwa 66% aller Deutschen haben im letzten Jahr unter Rückenschmerzen gelitten. Es gibt eine Reihe von Ursachen, die für Rückenleiden ausschlaggebend sein können. Da wir die meiste Zeit unseres Lebens mit Schlafen verbringen, liegt häufig genau hier das Problem. Eine alte, durchgelegene oder qualitativ minderwertige Matratze kann Rückenschmerzen hervorrufen und sogar verschlimmern. Wenn der Schlaf nicht mehr erholsam ist und Ihnen Ihr Rücken immer wieder Probleme bereitet, sollten Sie darüber nachdenken, eine neue Matratze zu kaufen.

Kaltschaum, Federkern oder Gelmatratze bei Rückenschmerzen?

Wer sich eine neue Matratze kaufen möchte, sollte sich nicht blind auf die Werbeaussagen so mancher Matratzengeschäfte verlassen. Eine „orthopädische Matratze“ muss nicht zwangsläufig für Ihren Rücken besser oder geeigneter sein als eine Kaltschaum-, Federkern- oder Gelmatratze. So unterschiedlich der Körperbau und die Vorlieben was die Schlafpositionen angeht, so differenziert sind auch die Anforderungen an eine passende Matratze. Konkrete Produktvorschläge dienen für Sie als wichtiger Anhaltspunkt. In unseren Matratzen Testberichten können wir Schwachstellen ausfindig machen, so dass Sie bereits vorab wichtige und oft kaufentscheidende Produktmerkmale erhalten, die Ihnen im Fachgeschäft vor Ort möglicherweise verschwiegen werden.

Altbewährt sind Kaltschaummatratzen. Sie erfreuen sich nicht nur bei Menschen mit Rückenschmerzen großer Beliebtheit. Sie sind bequem und bieten eine perfekte Unterstützung der Wirbelsäule. Sanftes Einsinken, ein angenehmes Schlafklima und die lange Haltbarkeit sind nur einige der Vorteile dieser Kaltschaummatratzen. Unsere Empfehlung: Irisette Lotus (Testsieger Stiftung Warentest) im Härtegrad 3 und Badenia BT 310 (ebenfalls Testsieger bei Stiftung Warentest) auch im Härtegrad 3. Abstand nehmen sollten Sie bei Rückenleiden hingegen von Discount Produkten, die zwar preisgünstig und durchschnittlich gute Eigenschaften aufweisen können, jedoch sehr häufig Defizite insbesondere in der Bauhöhe und im Härtegrad aufweisen.

Was ist besser? Eine harte oder weiche Matratze?

Experten raten grundsätzlich eine Matratze zu wählen, die weder zu hart noch zu weich ist. Im Zweifel sollte man lieber eine etwas härtere Unterlage wählen, da man bei einer zu weichen Matratze zu sehr einsinken könnte und keine ausreichende Stabilisation des Rückens stattfinden kann. In unseren Matratzen Testberichten finden Sie daher wertvolle Informationen zum Härtegrad und dem Liegegefühl einer Matratze. Auf Nachfrage und wenn Sie uns Ihr Gewicht mitteilen, können wir Ihnen noch präzisere Empfehlungen aussprechen. Ganz konkrete Gewichtsangaben, wie beispielsweise in unserem Test zur orthopädischen Traumnacht Kaltschaummatratze finden Sie häufig auf unseren Seiten und in unseren Matratzen Tests.

Wie wichtig ist ein guter Lattenrost?

Eine ordentliche Matratze ist das A und O von gesundem Schlaf. Natürlich sollte man dennoch darauf achten, in ein gutes Grundgerüst zu investieren, sprich einen Lattenrost, auf dem die Qualitätsmatratze auch all ihre Vorteile ausspielen kann. Ein empfehlenswerter und dennoch bezahlbarer Lattenrost für alle gängigen Matratzen ist der Rhodos Lattenrost (Rhodos Lattenrost Testbericht). Er überzeugt insbesondere durch eine hohe Qualität, seine lange Haltbarkeit und die optimale Anpassung an jede Matratze.

Wir hoffen Ihnen mit diesem Artikel einen kleinen aber nützlichen Überblick gegeben zu haben, worauf man beim Kauf einer Matratze und eines Lattenrosts achten sollte, wenn man mit Rückenschmerzen zu kämpfen hat. Über einen Kommentar würden wir uns sehr freuen!