Naturmatratzen – erholsamer Schlaf ohne Chemie

Jeder von uns kommt bereits im Alltag regelmäßig mit vielerlei Schadstoffen in Berührung. Selbst im Schlaf sind wir nicht mehr sicher vor chemischen, teils giftigen Substanzen, die in vielen herkömmlichen Matratzen stecken, wie bereits die Stiftung Warentest berichtete. Bei neuen Matratzen hilft oftmals das ausgiebige Lüften des Produkts im Freien oder auf dem Balkon. Doch nicht immer verzieht sich der Geruch und zurück bleibt ein verärgerter Kunde, der sich zurecht Sorgen um seine Gesundheit macht.
Doch es geht auch anders. Immer beliebter werden sogenannte Naturmatratzen, die aus natürlichen Rohstoffen bestehen, unsere Umwelt dadurch deutlich weniger belasten als herkömmliche Matratzen und zudem für einen erholsamen, gesunden Schlaf sorgen. Bei diesen Matratzen kommen verschiedene Naturfasern zum Einsatz wie beispielsweise Kokosfasern, Hanf, Rosshaar oder Naturlatex. Letzterer besteht optimalerweise aus Naturkautschuk und kommt völlig ohne Synthese-Latex aus. Die Bezüge von Naturmatratzen bestehen dabei meist aus Baumwolle.

Allergiker können aufatmen

Für Allergiker sind Naturmatratzen bestens geeignet, da sie aus schadstoffgeprüften Materialien und Füllstoffen bestehen. Auch online findet man inzwischen entsprechende Angebote zu Naturmatratzen, oftmals sogar deutlich preiswerter als herkömmliche Matratzen. Für mehr Infos zu Naturmatratzen und günstigen Angeboten klicken Sie hier. Empfehlenswerte Produkte aus Naturfasern erhält man bereits ab ca. 300 Euro.

Ökologische Faktoren

Nicht nur die eigene Gesundheit sollte in die Bewertung einer Matratze mit einfließen. Auch der Umgang mit Rohstoffen und Ressourcen unserer Natur sollte beachtet werden. Die verwendeten Materialien sollten aus nachhaltigem Anbau stammen, auf unnötige Transportwege sollte verzichtet werden und auch Kinderarbeit muss streng tabu sein. Es gibt entsprechende Normen und Siegel, die Rückschluß auf eine umweltbewusste, nachhaltige Produktion und Herstellung einer Matratze zulassen. Hilfreich sind auch Matratzen Testberichte der Stiftung Warentest sowie Öko Test.

Bio-Matratzen auch für Kinder

Nicht nur für uns Erwachsene gibt es mittlerweile eine große Auswahl an natürlichen Produkten rund um gesunden Schlaf. Auch Kindermatratzen aus rein natürlichem Material werden in gut sortierten Matratzengeschäften angeboten. Bezüge aus Bio-Baumwolle, Matratzenkerne aus Kokosfasern, wer seinen Kindern etwas Gutes tun will, wird schnell fündig werden. Wie wichtig ein gesunder und erholsamer Schlaf bereits für unsere Kinder ist, wird durch diverse Studien belegt.

Passende Lattenroste und Betten

Naturmatratzen können grundsätzlich mit allen herkömmlichen Lattenrosten und Betten verwendet werden. Wer sich bereits für ein Matratzen-Naturprodukt entschieden hat, findet ebenso passende Untergestelle und Betten aus zertifiziertem Holz. Viele Bio-Lattenroste haben keinerlei zusätzliche Oberflächenbehandlung erfahren und sind daher auch bestens für Allergiker geeignet.

Unser Fazit zu Naturmatratzen

Längst keine Frage des Preises mehr, sondern vielmehr eine Frage des Gewissens und der Wertschätzung der eigenen Gesundheit: Naturprodukte, egal ob Matratzen, Lattenroste oder Betten bieten gesunden Schlafkomfort und belasten die Umwelt deutlich weniger als herkömmliche Matratzen die oftmals ungesunde, chemische Substanzen enthalten. Naturmatratzen sind robust, bieten eine lange Haltbarkeit und überzeugen, wie bereits erwähnt, durch die Faktoren Nachhaltigkeit, Umweltfreundlichkeit sowie gesundheitliche Aspekte.
Was ist Ihre Meinung zu Bio-Matratzen? Hinterlassen Sie einen Kommentar – wir freuen uns!