Die Matratzen und der Aufbau von Boxspringbetten

Als Boxspringbett bezeichnet man ein speziell aufgebautes Bettsystem, das seinen Ursprung in Amerika hat. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Bett, wo in der Regel ein Lattenrost in Kombination mit einer Matratze ausschlaggebend für den Liegekomfort und damit gleichsam für die Schlafqualität ist, gibt es beim Boxspringbett gleich drei bedeutsame Komponenten: eine Box (auch Untermatratze), eine Matratze (auch Obermatratze) und einen Topper (auch Toppermatratze). Das besondere Bettsystem ist hierzulande mittlerweile sehr populär geworden und auch im Internet erhältlich: Boxspringbetten kaufen bei Boxspringbetten.net

Der Topper bildet den oberen Abschluss des Boxspringbettes und somit die eigentliche Liegefläche. Bei ihm handelt es sich um eine verhältnismäßig dünn ausgeführte Matratze, die eine Höhe zwischen 5 cm und 10 cm aufweist. Um das Boxspringbett optimal an individuelle Anforderungen anzupassen, werden Topper mit verschiedenen Kernmaterialien angeboten, die sich allesamt in der Matratzenherstellung bestens bewährt haben. Besonders weit verbreitet sind Kaltschaum- und Viscoschaum-Toppermatratzen. Daneben werden auch Latex- sowie Viscolatex-Topper angeboten, wobei letztere die positiven Eigenschaften von Viscoschaum und Latex miteinander kombinieren, ohne die jeweilig nachteiligen Eigenschaften aufzuweisen.

Topper sind in vielen verschiedenen Breiten erhältlich. Durch den Einsatz eines durchgehenden, einteiligen Toppers in voller Bettbreite gehört die störende „Besucherritze“ im Doppelbett der Vergangenheit an. Für die eigentliche Matratze des Boxspringbettes übernimmt der Topper zudem eine wichtige Schutzfunktion. Die Haltbarkeit bzw. Lebensdauer wird durch die Verwendung eines Toppers erhöht. Im Gegensatz zu den meisten anderen Boxspringbett-Komponenten werden Toppermatratzen oft auch im Einzelverkauf angeboten. So kann das Boxspringbett einfach durch einen anderen Topper in Eigenschaft und Funktion verändert bzw. wieder „verjüngt“ werden. Zudem kann ein Topper auch den Liege- und Schlafkomfort in einem herkömmlichen Bett mit Lattenrost und Matratze positiv beeinflussen. Separat erhältliche  Topper finden Sie auch bei Boxspringbetten.net im Internet.

Die Matratze liegt vollflächig auf der mit Stoff ummantelten Box auf und wird in ihren eigenen Eigenschaften optimal vom Federkern der Box unterstützt. In der Regel werden beim Boxspringbett Bonell- oder Tonnentaschen-Federkernmatratzen eingesetzt. Durch das Zusammenwirken des Matratzenfederkerns mit dem Federkern in der Box, ergibt sich ein sehr hoher Federweg, der ergonomisch korrektes Liegen für Personen mit unterschiedlichen Körpergewichten möglich macht. Typisch für ein klassisch aufgebautes Boxspringbett mit Federkern-Box und Federkernmatratze ist ein federndes Liegegefühl. Wer sich damit nicht wohlfühlt bzw. ein anderes Liegegefühl bevorzugt, kann die Federkernmatratze bei einigen Boxspringmodellen durch eine Kaltschaummatratze ersetzen.

Die Box ist ein Rahmen aus Holz oder Metall mit einem Federkern. Sie dient beim Boxspringbett als Unterfederung und ist zugleich Namensgeber dieser Bettenart (engl. „box“ für „Kasten“ und „spring“ für „Feder“).

Beim Boxspringbett treffen verschiedene hochwertige Bettkomponenten aufeinander und bieten im Zusammenspiel ein ganz besonderes Liegegefühl, das sich durch viel Funktion und Komfort auszeichnet. Bei den meisten Boxspringbetten wird der Härtegrad und damit die Eignung des Bettes für ein bestimmtes Körpergewicht unter Beibehaltung der erwünschten Eigenschaften, durch die Ausführung der Box bestimmt. Bei einigen Modellen kommen jedoch auch unterschiedlich hart bzw. weich ausgeführte Federkernmatratzen zum Einsatz, die dann den Ausschlag für die jeweilige Eignung des Bettes geb